Partnerbetrieb
des Spitzensports

Partner des Erfolgs

Sport und Wirtschaft haben vieles gemeinsam und können voneinander profitieren. Erfolgreiche Spitzensportlerinnen und –sportler können zeigen, wie man mit Ausdauer und Disziplin erfolgreich wird. Erfahrungen zeigen, dass sie auch in den Betrieben leistungsstark und besonders erfolgsorientiert sind. Die Betriebe profitieren von der mit dem Sport verbundenen positiven Leidenschaft, die sich auf die gesamte Belegschaft übertragen lässt. Die Sportlerinnen und Sportler sind auch wichtige Image- und Werbeträger für den Wirtschaftsstandort und das Land Baden-Württemberg. Der Spitzensport in Baden-Württemberg kann zudem seinen Teil dazu tun, dass die Werte des Sports nachhaltig in unserer Gesellschaft verankert blei­ben.
 

Eine Studie von Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab, Professor am Human Resources Competence Center der Hochschule Pforzheim bestätigt, dass Unternehmen die Chance nutzen sollten, Spitzensportlerinnen und – sportler als Mitarbeiter zu ge­winnen. Von 61 befragten Personalmanagern und Führungskräften wurde dabei das erlebte Verhalten der Beschäftigten, die früher Leistungssport betrieben haben, im Vergleich zu anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in vergleichbarer Stellung eingeschätzt. Mit einer Ausnahme haben alle Befragten bestätigt, dass sie die ehemaligen Leistungssportler im betrieblichen Kontext leistungsfähiger erleben als andere Beschäftigte (eine Zusammenfassung der Studie können Sie hier herunterladen: Download).

Statements

Maya Kleinhans

Ein sportfreundlicher Ausbildungsplatz, der Sport- und Arbeitsleben in Einklang bringt, ist schwierig zu finden. Diese Erfahrung machte auch MAYA KLEINHANS. Seit September 2013 ist sie zunächst als Auszubildende zur Industriekauffrau und später als Vertriebsmitarbeiterin bei der SÜDKABEL GMBH angestellt. Für die energiegeladene Boxerin war es wichtig, sich beruflich solide auf eine Karriere nach der Karriere vorzubereiten. „Es ist mein großes Ziel bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei zu sein und Deutschland zu vertreten.“ Mit Tokio 2020 vor Augen und einer perfekt organisierten Dualen Karriere will sie ihr Ziel, die Olympischen Spiele, erreichen.